Bleiabwurf ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Tauchausbildung" wurde erstellt von Wizard, 17. August 2014.

?

Haltet Ihr den Bleiabwurf für eine sinnvolle Notfallstrategie?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 1. September 2014
  1. Nein, es gibt immer andere und bessere Lösungen

    57,1%
  2. Ja, wird einem doch auch in der Ausbildung gelehrt

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ja, aber nur in extremen Fällen (defektes Jacket)

    28,6%
  4. Habe ich mir noch keine Gedanken drüber gemacht

    14,3%
  1. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nachdem das Thema neulich in einer Tauchzeitschrift aufgegriffen wurde und auch so immer wieder diskutiert wird, dachte ich mir, ich stelle es hier mal zur Diskussion.

    Meine Meinung ist, dass ein Bleiabwurf praktisch nicht in Frage kommt, da das Risiko eines unkontrollierbaren Tarierungsverlustes extrem hoch ist und es praktisch immer andere Lösungen gibt.
    Ausnahme vielleicht um an der Oberfläche bei einem defekten Jacket Auftrieb herzustellen (Abwurf erst an der Oberfläche).
     
    Aquana gefällt das.
  2. Spiczek

    Spiczek Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    238
    Punkte für Erfolge:
    28
    Also für mich ist es ebenfalls ein nein. Selbst bei leerem Jacket (ein anderer Defekt ist ja eher nebensächlich) bleib ich bei meiner Konfiguration mit nem 7mm HT ohne Probleme an der Oberfläche. Also ich kann mich da halten und schnorcheln. Und beim Trocki hat man ja den noch als Auftriebsmittel.

    Grüße
     
  3. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    In 30m oder 40m Tiefe würde das aber anders aussehen, da hast du dann keinen Auftrieb mehr.
    Aber dann ist halt Flossenarbeit angesagt, wenigstens bis zum Buddy. Ansonsten gibts ja noch die Sicherheitsboje die als Notauftriebskörper herhalten kann.
    Setzt natürlich immer voraus, dass man nicht hoffnungslos überbleit ist.
     
  4. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.914
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ich denke mal das der Bleiabwurf situations abhängig sehen sollte. das ganze pauschal als geht gar nicht denke ich ist falsch.
    Wann saufen die meisten taucher ab ??? richtig an der oberfläche also wäre das so eine situation für mich wo ich mich vom Blei trennen würde, wenn ich anders keinen positiven auftrieb erzeugen kann. ja man kann paddeln aber wie lange hält man das durch ??? irgendwann lassen die kräfte nach.
     
  5. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Eben Dagobert, an der Oberfläche mit kaputtem Jacket, spricht nichts dagegen.
    Außer das es den Taucher unter mir erschlägt :oops:
    Aber ich finde keinen Grund in 25m mein Blei wegzuwerfen.
    Beim SSI OWD wird aber immer noch Bleiabwurf aus ich glaube 10m mit Notaufstieg geübt. 2006 war es jedenfalls bei mir so.
     
  6. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.914
    Punkte für Erfolge:
    48
    2011 war das auch noch so nunja nicht so ganz wir haben es im Bad gemacht bei 3-4m Wassertiefe.
    Wenn man sich andererseits so manche Bleiente anschaut ist es ne sache die man denn dann beherrschen sollte wenn nix anderes mehr hilft.
    Gestern hatte ich noch so ein exemplar 8Kg blei HT und ich komm nicht runter ok noch nen Kilo drauf dann getaucht Flasche geleert und dann nochmals aus gebleit. ergebniss erstmal 3 KG weg gepackt. haben uns dann auf 7kg geeinigt denke mal nen bissl. tauchen und 1-2kg können auch weg. ich denke mal sollche bleienten werden ohne blei abwurf die oberfläche ehr schlecht bis gar nicht erreichen.
    daher nicht falsch das zu erlehrnen aber es sollte immer der aller letzt ausweg sein um die oberfläche zu erreichen.
     
  7. Aquana

    Aquana Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2011
    Beiträge:
    494
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich kann mir keine Situation vorstellen, in der ein gut ausgebleiter Taucher nicht in der Lage sein sollte, die Oberfläche ohne Bleiabwurf zu erreichen- selbst bei defektem Jacket sollte man zur Oberfläche schwimmen können (falls man keinen Trocki hat- über den könnte man ja auch noch Auftrieb erzeugen) oder zur Not mit Hilfe des Buddys hoch kommen. Wer wirklich überbleit ist, kriegt aber schon eher Probleme falls er wirklich keinen Auftrieb mehr herstellen kann- das ändert aber nichts an der Gefahr des Abwurfs und dann kann man sich überlegen ob man lieber verletzt oder wenn man Glück hat sogar unverletzt an der Oberfläche ankommt oder tot am Grund.
    Laut einem Artikel in einer der letzten TAUCHEN wird der Bleiabwurf ja auch nur noch bei SSI gelehrt. Das gute daran, dass es fast keiner übt ist, dass man nicht vorschnell auf die Idee kommt, das Blei wegzuwerfen (z.B. bei Panik in einer ohne Luft- Situation).
    An der Oberfläche sehe ich aber ebenfalls keinen Grund, es nicht zu tun, denn wenn man es wirklich mit letzter Kraft an die Oberfläche geschafft hat oder möglicherweise einen bewusstlosen Taucher schleppen muss, macht man es sich deutlich einfacher und man gefährdet niemanden mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2014
    Wizard gefällt das.
  8. Andreas

    Andreas Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    208
    Punkte für Erfolge:
    18
    Im Notfall könnte man sich ja auch erstmal von einem Trennen man muss ja nicht gleich alles Abwerfen allerdings denke ich wenn der Auftrieb erst mal hergestellt ist wird es schwierig diesen weiter oben zu kontrollieren.
     
  9. jensm

    jensm Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    811
    Punkte für Erfolge:
    28
    Bei PADI wird im aktualisiertem OWD der Bleiabwurf gelehrt.
     
    Aquana gefällt das.
  10. jensm

    jensm Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    811
    Punkte für Erfolge:
    28
    Wenn man richtig ausgebleit ist, dann sollte es möglich sein ...

    a) mit leerem Jacket an die Oberfläche zu schwimmen
    b) sich mit 40/50 bar in den Flaschen sich auf 3-5m halten können
     
  11. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ha, dachte ich mir doch das die Diskussion interessant wird ;)
    Zugegeben Andreas, beim Jacket besteht die Möglichkeit erstmal die Hälfte abzuwerfen (oder weniger, wenn noch was in den Trimmbleitaschen ist), aber beim klassischen Bleigurt geht nur alles oder nichts.

    Und klar: Gut ausgebleit sollte man sein. Das ein Anfänger mit zuviel Blei und defekten Jacket ohne Abwurf nur schwer hochkommt ist denkbar.
    Aber der sollte auch einen erfahrernen Buddy dabei haben. Habe aber auch schon AOWD mit massig viel Blei gesehen.
    (Wobei ich jetzt auch kein Null-Blei-Taucher bin, 1kg geht sicher noch mit mehr Übung.)
     
  12. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Eine interessante Diskussion, und sehr Aufschlussreich! Ich persönlich war beim Thema Bleiabwurf irgendwie immer schon skeptisch, weil darauf folgt ja dann irgendwie fast sicher der Korken... Unser Tauchlehrer hat uns nur erklärt das kann man in Notsituationen machen und sich dann nicht weiter dazu geäußert. Geübt haben wirs auf jeden Fall nicht. Ich glaube auch, gerade mit Flossen kann man sogar mit sehr viel Masse beladen noch aufsteigen, Frage ist natürlich wie lange man das durchhält, konditionsmäßig.

    Allerdings muss ich an dieser Stelle endlich einmal meinen Unmut äußern:

    (sorry Dagobert, dass es gerade dich erwischt hat jetzt, ansonsten schätze ich deine Beiträge als sehr fundiert und hilfreich!)

    Scheinbar kursiert unter vielen Tauchern die Meinung, dass die nötige Bleimenge irgendwie proportional dem Können ist. Leute, das ist Physik!! Wenn jemand x kg Blei braucht, um unterzugehen, ist das so, und einer der nur x-1 kg braucht ist nicht besser. Der Drang, Blei zu reduzieren, ist entsprechend unsinnig, es sei denn man tut es indem man Fettröllchen abbaut :p

    Ich habe mit Leihanzug von der Basis immer 8kg gebraucht und war (auch nach Einschätzung des Lehrers) gut ausgebleit. Mit dem eigenen 7mm HT dümpel ich mit 8kg wie ein Korken! Heißt das der Kauf eines Anzuges hat mein Können reduziert und ich muss jetzt solange üben bis ich wieder bei 8kg bin??

    Wenn man merkt, dass der Buddie mit 15kg bepackt ist und sinkt wie ein Anker dann kann man das schon ansprechen. Oder (wies mir mal ergangen ist) wenn man nur Tauchen mit Aluflasche gewohnt ist und dann mit ner Stahlflasche die Bleimenge neu einschätzen muss. Ansonsten lasst doch den Leuten ihren Abtrieb!
     
  13. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi Freezyundead,

    ich denke du hast das etwas falsch verstanden. Natürlich hat jeder eine individuelle Bleimenge die er auch durch Erfahrung nicht unterschreiten kann, abhängig vom Körperbau und Ausrüstung.
    Aber: Fakt ist, das man eben diese Mindestmenge durch üben erst erreichen muss. Anfang braucht man mehr, weil die Atmung nicht passt und das Tarieren schwer fällt. Ich tauche jedenfalls heute mit ca. 2kg weniger als am Anfang.

    Und da fängt es an mit dem Auftrieb durch Flossenarbeit interessant zu werden. Wenn ich nicht unnötig Blei dabei habe, schaffe ich das halt eher und länger. Je weiter ich nach oben komme desto einfacher wird es ja eh. Ich denke der schwierigste Teil wäre von 40m auf 20m hochzukommen.
    Vielleicht probiere ich es mal aus, wenn ich gerade auf 40m nichts besseres zu tun habe :mad:
     
    Aquana gefällt das.
  14. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.914
    Punkte für Erfolge:
    48
    Keine Ursache ich hab aber auch vergessen zuschreiben das der Kanditat nen neues Jacket hatte. mit 8kg kam er nicht runter mit 9kg ging es dann und am ende vom TG konnte er sich mit leerer flasche und 6 kg halten mit 7 kg war er der meinung das es besser war bei 3m wassertiefe. gehe ich für meinen teil davon aus das mit etwas übung noch 1kg weg kann und er dann gut aus gebleit ist. wenn er mit seinen 7 kg glücklich ist von mir aus auch das.
    bei der ganzen ausbleierrei spielen doch einige faktoren eine rolle
    ersten ausrüstung (wenn neu ist man eh etwas hibelig ob`s klappt kommt man mit der ausrüstung klar)
    zweitens die persönliche verfassung (wie ist man körperlich und mental drauf)
    drittens atemtechnik die meisten kommen doch nicht runter weil sie nicht weit genug ausatmen also übungssache der atmung.
    beim 2ten TG hat er 7kg mit genommen und ist runter gekommen ohne probleme ja es ist physik aber er hat wohl auch was an seiner technik geändert wenn es dann mit 2 kg weniger klappt oder ??? desweiteren sollte man auch drauf achten welche Flasche man taucht bzw. wieviel gewicht die Flasche hat, da kann man auch mehr oder weniger Blei brauchen. wie erwähnt es sind einige faktoren die zur blei menge bei tragen.

    nun ja 7mm sind nicht 7mm weil im laufe der zeit wird der 7mm nicht mehr 7mm haben somit braucht man bei einem neuen anzug mehr blei als bei einem alten der vielleicht nur noch eine isolierung von 5 oder 6mm hat.
     
  15. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Vielen Dank für den Zuspruch, dann können wir ja wieder zum Thema zurückkehren :p
     

Diese Seite empfehlen