Dressel Divers Bavaro

Dieses Thema im Forum "Tauchjobs" wurde erstellt von Christoph, 9. Februar 2018.

  1. Christoph

    Christoph Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2. Dezember 2010
    Beiträge:
    64
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo Zusammen

    Ich weiss man sollte nicht schlecht von anderen reden. Ich werde es trotzdem tun um alle zu warnen, die an einem Internship interessiert sind. Ich habe nun in meiner kurzen Zeit in der Dominikanischen Republik vier Personen kennengelernt, welche von Dressel während dem Internship entlassen wurden. Zudem eine Person, die nach zwei Wochen gekündigt hat. Wie bei jedem Internship wird erwartet, dass man für seine Ausbildung arbeitet. Bei Dressel Divers ist diese Arbeit aber sehr verkaufslastig. Es wird erwartet, dass man einen Umsatz von 5000 Dollar pro Monat generiert. Davon erhält man 1% Provision, also 50 Dollar.
    Falls man die Umsatzziele nicht erreicht ist dies ein Kündigungsgrund. Das heisst die Leute werden häufig vor dem Kurs entlassen und haben lediglich für Kost und Logis gearbeitet. Richtig diese Leute wohnen auch in Wohnungen von Dressel. Das heisst, man wird beispielsweise Morgens um 9 Uhr entlassen und muss die Wohnung bis 12 Uhr verlassen. Somit ist man nicht nur ohne Job sondern auch ohne Dach über dem Kopf. Viele dieser Personen machen ihren IDC dann bei Coral Point. Je nach Auslastung ist aber spontan kein Internship mehr möglich und sie müssen dafür bezahlen.

    Falls ihr euch für ein Internship entscheidet, prüft vorher die Bewertungen der Firma im Internet und allfällige Foreneinträge. So könnt ihr eine böse Überraschung vermeiden.

    Liebe Grüsse
    Christoph
     
  2. Nicolas

    Nicolas Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. November 2010
    Beiträge:
    709
    Punkte für Erfolge:
    28
    Solche Geschichten hört man leider viel zu oft von den verschiedensten Basen...
    Mein Bruder hatte ebenfalls ein Internship begonnen.
    Keine Versicherungen nichts, wenn etwas kaputt geht z.B. beim Auto welches man für die Schule fahren musste, wurde das selbst bezahlt von sonst schon einem nicht vorhandenen Lohn, am Abend war man angehalten mit den Gästen Cocktails zu konsumieren und sich einladen zu lassen damit Umsatz generiert wurde und am anderen Tag wieder früh raus...
    Sehr gefährlich und unverantwortlich...
     

Diese Seite empfehlen