Halsblei fürs Freitauchen?

Dieses Thema im Forum "Apnoe Tauchen" wurde erstellt von nickck, 2. Mai 2012.

  1. nickck

    nickck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe eine Frage zum Halsblei beim Freitauchen: Wie viel Halsblei verwendet ihr zum Training (Badehose) im Schwimmbad (ungefähr 2-3m Tiefe) mit einer Monoflosse? Und wie viel Blei legt ihr dabei ungefähr auf den Gurt? Ich habe jeweils ein wenig Probleme mit der Tarierung :( Habt ihr evtl. noch einen guten Tipp auf Lager, wie ich die richtige Menge Halsblei bzw. Blei im Gurt beim Freitauchen ausfindig machen kann, damit meine Tarierung optimal ist?
     
  2. DigitalKäse

    DigitalKäse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    257
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Gesamtbleimenge kannste relativ leicht feststellen.
    Nimm einfach einen Gut mit 10 x 0,5-1kg Blei und leg den auf den Boden.
    Dann schaust du, wie viel Blei du hochhebst um zu schweben.
    Die Verteilung musst du dir dann nach der Wasserlage überlegen.
    Da wird nur ausprobieren helfen. Am besten du lässt dich dabei genau beobachten, oder noch besser filmen.
    Kannst dich einfach vom Beckenrand abstoßen und sehen, wie weit zu kommst. Da wirst du schnell sehen, was die Wasserlage ausmacht.

    Ich hab ohne Anzug normal gar kein Blei an (DNF). Hab mir vor nem Monat zwei Halbbleis gebastelt (1,4 und 1,6kg), die werd ich bei Gelegenheit mal testen.
    Mit Monoflosse hab ich noch nicht probiert (hab einfach keine =) ). Macht die so viel Auftrieb an den Füßen?
    Atmest du voll ein oder packst evtl. noch dazu?

    In Berlin gibt es so weit ich weiß zwei Vereine mit relativ aktiver Apnoegruppe, vielleicht kannst du mit denen mal trainieren und dir Tips holen.
     
  3. nickck

    nickck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die ist fast neutral tariert, aber möglicherweise hängt der für mich gefühlte leichte Auftrieb damit zusammen, dass ich die Schwimmtechnik mit der Monoflosse noch nicht perfekt beherrsche - ist nicht ganz leicht..
     
  4. DigitalKäse

    DigitalKäse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    257
    Punkte für Erfolge:
    0
    Technik ist überhaupt unheimlich wichtig und nicht immer ganz einfach.

    Den Bewegungsablauf kannst du wunderbar üben, wenn du Microfins benutzt. Mit der großen Freedive-Mono ist das Becken ja recht schnell zu Ende =)
    Mit den Micros brauche ich sicher 12-15 Kicks für eine Bahn. Besonders während der Gleitphase musst zu absolut sauber im Wasser liegen. Gehst du gegen Ende der Gleitphase mit dem Kopf/Oberkörper leicht nach oben weg?
    Hast du dabei schon Halsblei an?
    Mach am besten echt mal ne Videoaufnahme. Vielleicht hältst du auch in der Gleitphase die Flosse leicht schräg und drehst dich dadurch aus der Horizontalen raus.

    Ich hab immer eher das Problem, dass ohne Anzug meine Füße auf dem Boden lang schleifen und mich dadurch bremsen.
    Muss mir mal eine regelmäßige Trainingsgruppe suchen und was an meiner Technik tun.
     

Diese Seite empfehlen