Lumenangaben - Wunsch oder Wahrheit?

Dieses Thema im Forum "Tauchlampe" wurde erstellt von Wizard, 31. März 2014.

  1. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hallo zusammen,

    war am WE mal wieder im Tauchladen meines Vertrauens.
    Hab den einen oder anderen Kram gekauft :D und mir mal, weil sie so rumstand, eine Riff TL3000 angesehen.
    Subjektiv ist die Lampe auf jeden Fall hell, allemal heller als meine "alte" Oceanic 3x3.

    Aber dann habe ich mir mal die Angaben durchgesehen und nun bin ich doch etwas verwirrt:
    Laut Hersteller 2000lm, Akku 3,7V und 5000mAh, 100 min Brenndauer.

    5000 mAh / 1,67h = 2995mA, also ca. 3A Lampenstrom
    3A x 3,7V = 11,1Watt. Wirklich gute LED wie Cree XM-L-t6 mit optimaler Kühlung erreichen derzeit etwa 140 lm/W Effizienz.
    Also 11W x 140lm/W = 1540lm aber keine 2000lm.
    Und das sind die Werte des Emitters, was vorne raus kommt, ist noch mal ne ganz andere Sache!
    Elektronikverluste auch mal außen vor.

    Ähnliche Sachen habe ich mir überschlagsweise auch mal bei anderen Lampen ausgerechnet.
    Mir scheint, das die Hersteller hier ganz schön "aufrunden". :mad:

    wie sind eure Erfahrungen da? Habe ich was übersehen?
     
  2. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.921
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hmmm schau mal bei Tilly der hat das ganze lumen und lux gedönne mal aus einander gebröselt.
    Des weiteren was die Hersteller angeben sind Laborwerte die unter perfekten bedinungen funktionieren ist halt nur ne Frage des wie lange ne LED das mit macht. nen Max Strom findet ne LED meistens nicht sehr lange sehr witzig und raucht meistens ab.
    Ich pers. geb nicht viel um Lumen watt und Co. besser mit in den Teich nehmen schauen testen und dann kaufen. Im Wasser bleibt von den tollen versprechen zum thema Lichtleistung meistens nicht viel übrig was über Wasser extrem Hell aussieht ist unter wasser dann doch wieder was anders daher würde ich ehr selber testen als wie auf hersteler angaben zu vertrauen.
     
  3. habakuktib

    habakuktib Super Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    873
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich glaub in der Riff Tl 3000 sind 3 LEDs verbaut. Vielleicht dies bei der Rechnung berücksichtigen?

    Und es kommt auch immer auf den Reflektor an ob eine Lampe das ganze Korallenriff ausleuchtet oder auch für trübe Kaltwassertauchgänge taugt. Meine Frau hat für Ihre Tanklampe von GTSchulz einen Leuchtkopf für klares und trübes Wasser.

    Ich mag es lieber mit viel weniger Licht bei mir und meiner Begleitung, weil ich keine Tiere schon 50m vorher verscheuchen möchte.
    Zur Zeit habe ich diese Lampe als Haupt- und Fokusleuchte, der Leuchtwinkel ist variabel, bei 6° Leuchtwinkel kann ich sie bei Tageslicht UW als "Zeigestock" verwenden: https://www.hydronalin.eu/licht/backup-lampen/bigblue-cf-250m-fokussierbare-led-tauchlampe/a-2982/
     
  4. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Für trübe TG ist die Riff TL eher nichts, da der Kegel doch recht breit ist.
    Wieviele LED es sind ist eigentlich auch egal, aus dem Stromverbrauch kann man die Leistung errechnen und über die LED-Effizienz dann die mögliche Lumenabgabe. Drei LED sind es weil die 3W am effizientesten sind, eine 10W LED bringt etwas weniger Lumen pro Watt.

    Wie gesagt, die Lampe ist nicht schlecht, nur scheint mir der angegebene Lumenwert sehr optimistisch.....

    Dagobert hat zwar recht, am Ende hilft nur probieren, da ich aber nicht 10 Lampen probetauchen kann, muss ich halt eine Vorauswahl treffen und da sind der subjektive Eindruck im Laden und die Herstellerangaben halt doch wesentlich.
     
  5. dagobert

    dagobert Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    1.921
    Punkte für Erfolge:
    48
    nun ja zum thema sehr optimitisch angegeben zitiere ich mal Tilly: http://www.tillytec.de/index.php/de/technik.html

    dann kann sich jeder seinen Teil denken.

    am ende wirste eh nicht um nen probetauchen drum rum kommen ok 10 lampen sind viel aber was haben denn die buddy`s so vielleicht ist dort was interessantes dabei.
    nen TL von uns schwört bei bescheidener sicht z.b. auf ne W40 weil blendet nicht so sehr wie so mancher powerstrahler.

    Im Bali Urlaub vor nen paar tagen hatte jemand ne LED 4500 nun ja tags über was das Teil nicht wirklich der brüller einziger effekt war die Fische haben die Flossen in die Hand genommen, da reichte meine MPL 15000 dicke (um mal ins ein oder andere Loch zu leuchten) der lichtkegel der 4500 war grösser, das war`s.

    ich denke mal die Hersteller angaben sind alles LAborwerte bei perfekten bedinungen die man in der realität nie erreicht.
     
  6. Wizard

    Wizard Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    446
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi,

    ich möchte der Fa. Tilly nicht absprechen, dass sie gute Lampen bauen und in dem Bericht sind auch einige Punkte durchaus richtig dargestellt.
    Vieles ist aber zu stark vereinfacht bzw. einseitig geschrieben. Wenn ich die Tage Zeit finde, kommentiere ich mal ein paar Punkte.
    Elektronik lässt sich sehr wohl sehr zuverlässig bauen und auch gut vor Wasser schützen. Der Vergleich mit Autos ist Unsinn, gerade die Sicherheitselektronik funktioniert dort extrem zuverlässig.

    Richtig ist, dass eine Lumenangabe auf Basis der LED sinnlos ist, Sinn macht nur die Angabe der abgestrahlten Lumen (Messwert).
    Aber auch eine Angabe der Luxwerte ist ohne genaue Angabe der Entfernung und/oder der beleuchteten Fläche entgegen der Darstellung sinnlos. Wenn er hier argumentiert, dass die Abstrahlwinkel zwischen 6 und 15° liegen und die Werte dadurch vergleichbar sind, fehlt es an der Mathematik. Ein Winkel von 12° beleuchtet im gleichen Abstand rund die 4-fache Fläche wie ein Winkel von 6°, bei gleicher Luxstärke wäre die Lampe also extrem viel stärker.

    Sinnvoll wäre also, wie von Tilly gefordert, sowohl die Angabe der Lumenwerte (echte Werte, nicht LED-Leistung) wie auch der Lux-Werte (mit Angabe der beleuchteten Fläche).

    Auch wenn man in der Praxis wohl eher die Lampen der Buddys vergleicht, interessant finde ich so eine Diskussion trotzdem :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen