Tarierung mit dem Trockentauchanzug oder mit dem Jacket?

Dieses Thema im Forum "Tauchausbildung" wurde erstellt von derbaer, 18. Mai 2012.

  1. derbaer

    derbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Taucht man mit dem Trockentauchanzug, so gibt es ja die Möglichkeit, mittels des (Tarier-) Jackets oder mittels des Trockis selbst zu tarieren. Natürlich bestände theoretisch auch die Möglichkeit, ohne Tarierjacket zu tauchen und nur mittels des Trockis zu tarieren, aber das ist natürlich gefährlich. Mich interessiert nun, ob ihr vor allem mit dem Trockentauchanzug oder mit dem Jacket tariert, wenn ihr trocken taucht?
     
  2. jensm

    jensm Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2012
    Beiträge:
    811
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich tariere nur mit den Jacket/Wing. In den Anzug kommt nur soviel Luft das es nicht zwickt und angenehm zu tragen ist.
     
  3. Logdive

    Logdive Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2011
    Beiträge:
    62
    Punkte für Erfolge:
    6
    Es wird nur mit dem Jacket tariert so wie jensm schon erwähnte der Trocki hat ggf. nicht das Volumen um das Tarieren überhaupt zu ermöglichen je nach dem wie er passt und welche Art von Trocki es ist. Es gibt auch solche Spezialisten die nur mit Neotrocki tauchen das ist aber absolut gefährlich weil ab einer gewissen Tiefe auch das Neopren vom Trocki keinen Auftrieb mehr hat je nach dem welches Flaschenpaket auf dem Rücken sitzt passiert das in einer größeren oder auch in einer geringeren Tiefe und wenn du mit Argon in deinem Trocki tarierst siehst du die Euros aus deinem Auslasventil nach oben steigen :D
     
  4. Nekton

    Nekton Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    103
    Punkte für Erfolge:
    16
    Trocki ´s sind Konstanvolumenanzüge, d. h. dass das Volumen (Auftrieb) gleich bleibt (wenn man sich entsprechend austariert). Bei 5 L "Innenvolumen" ist der Gewichtsunterschied auf 40 M bei 30 gr. mit Argon 78 gr. Hat man einen Neopren ist der unterschied größer - abhängig vom Fabrikat.

    Fällte der Anzug als Tariermittel aus, bleibt das Jacket/Auftriebsblase. Das Risiko liegt hier beim plötzlichem Riss der Manschetten, Ventildefekte - das bekommt man nicht so schnell ausgeglichen (zuzüglich Vereisungsgefahr)

    Ich befülle den Anzug, bis bequem, und mache dann (wenig) Gas in die Blase. Für den Notfall habe ich einen Hebesack dabei, falls Anzug und Blase ausfallen.
     
  5. Praetonius

    Praetonius Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2011
    Beiträge:
    327
    Punkte für Erfolge:
    18
    Darüber mache ich mir dabei ehrlich gesagt am wenigsten Gedanken. Zwei Beispiele, warum der Trocki nicht als Haupttariermittel eingesetzt werden sollte:

    1.
    Durch die Luftverteilung im Anzug und beim Beachten von den unterschiedlichsten Unterzieher ist das ständige Tarieren, gerade beim Luftablassen unpraktisch und unter Umständen nicht so einfach zu handhaben wie mit Jacket (Inflator, Schnellablässe etc)

    2.
    Wenn du den Trocki als Haupttariermittel benutzt bist du gezwungen (abhängig von deinem Tauchgangsprofil) oft kalte Luft aus der Flasche in den Anzug zu füllen und diese vom Körper angewärmte Luft beim Aufsteigen wieder abzulassen. Du kannst also vor der Situation stehen, dass du ständig kalte Luft rein- und angewärmte Luft rauslässt. Selbst wenn das immer nicht viel Luft ist, so verliert dein Körper dadurch kontinuierlich an Wärme, verbraucht mehr Energie um das auszugleichen und du frierst einfach schneller.
     

Diese Seite empfehlen