Übungsvorschläge für Check-/Trainingstauchgang

Dieses Thema im Forum "Tauchgänge" wurde erstellt von freezyundead, 10. Juli 2013.

  1. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo allerseits,

    wie ich schon anderswo gepostet hab, werd ich nächstes Wochenende mit meiner Freundin und einem Buddy endlich wieder einmal in den Attersee hüpfen. Diesmal mit ein bisschen eigener Ausrüstung! :cool:

    Meine Frage ist nun die: Wir sind allesamt Anfänger mit begrenzter Erfahrung und waren noch dazu seit letztem Sommer nicht mehr im Wasser. Darum hab ich für den ersten Tauchgang einen extra leichten und übersichtlichen Tauchplatz gewählt.

    Dort hätte ich gerne ein bisschen Grundfähigkeiten wiederholt und geübt sowie im flacheren Wasser (10-15m) einfach das Gefühl fürs Tarieren und Handhaben der Ausrüstung aufgefrischt.

    Als Übungen hab ich bis jetzt aber "nur" Absetzen und Aufsetzen der Maske und Regler ausspucken und wiedererlangen. Außerdem Luft vom Buddy "erbetteln" (Ablauf: Signalisieren - Oktopus nehmen und entwirren - von Mundstück auf Oktopus wechseln und dabei nicht die Luft anhalten). Ich könnte mir außerdem vorstellen mit entsprechender Überwachung durch den Buddy die Maskensache mal frei tarierend versuchen, falls das nicht schon zu advanced ist.

    Frage ist jetzt: fällt euch noch etwas ein? Was könnten wir noch üben? Wir haben dort mehrere Plattformen in 5, 10, 15 und 20m und ein großes "Klettergerüst" unter Wasser. Ich für mich werde auf jeden Fall ein bissl Kompassnavigation und allg. Gruppenführung üben. Blöd is halt auch, dass wir zu dritt sind, also keine zwei Buddy-Teams.

    Ich bin für Vorschläge und Inputs offen, vielen Dank im Voraus! :)
     
  2. Spiczek

    Spiczek Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    238
    Punkte für Erfolge:
    28
    Hi.

    Octopus entwirren klingt irgendwie komisch. Du solltest den Schlauch vorher schon so befestigen, das man an der 2. Stufe zieht und sie gleich hat.
    Die sonstigen Übungen sind schon gut. Vllt noch Wechselatmung mit Aufstieg. Aufstieg aus 15m bis auf 3m unter Einhaltung der Aufstiegsgeschwindigkeit und dort 1min bleiben, dann auftauchen. Dann vllt die Prüfungsrelevanten Dinge wiederholen.

    Grüße
     
  3. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Stimmt natürlich! Ich meinte damit: wir haben im Kurs gelernt, man soll sich die 2. Stufe vom Oktopus schon mit der richtigen Seite nach oben und so vors Gesicht halten und erst dann den eigenen Regler herausnehmen und wechseln. Wohl so eine Frage der Idiotensicherheit, damit man nicht im Ernstfall den Oktopus verkehrt herum im Mund hat und dann vor Panik Wasser schluckt...

    Den Aufstieg hab ich schon angedacht, so als Ende des TGs. Problem halt nur, dass wir zu dritt sind. Aber vl mach ich das mit meiner Freundin und dann beim 2. TG an dem Tag mit dem Buddy oder so. Das muss ich mir noch überlegen.

    Danke für den Input!
     
  4. habakuktib

    habakuktib Super Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    873
    Punkte für Erfolge:
    28
    Irgendwo glaube ich gelesen zu haben dass Du und Deine Feundin bisher 8 Tauchgänge absolviert habt, oder ?

    Ich persönlich finde es ja gesünder für Anfänger unterhalb von 25 oder 50 TGs mit einem erfahrenen Taucher zu tauchen.
    Übungen würde ich in einer Gruppe von reinen Anfängern die auch lange nicht getaucht sind für die ersten 3-4 Tauchgänge überhaupt nicht einplanen. Ihr seit doch noch zu sehr mit euch selbst beschäftigt.
    Es ist doch Übung genug gemeinsam mit der richtigen Bleimenge abzutauchen, gemeinsam mit der vereinbarten Formation mit einheitlichen Grundabstand eine geplante Strecke zu tauchen. Also erstmal wie Du schon geschrieben hast das Gefühl für Tarierung und Ausrüstung (wieder) erlangen. Und dann erst vorsichtig an Übungen herantasten.
    Überwachung sollte immer gemacht werden und der Dritte sollte dabei an einer vorgeschrieben Position bleiben, am besten angebunden an einem Pfosten der Übungsplattform.
    Positiv ist dass die Sichtweiten im Attersee anscheinend eine Dreiergruppe erlauben, in den Gewässern in denen ich in den letzten Wochen auch zu Dritt tauchen war konnte ich häufig die Dritte Taucherin gar nicht mehr sehen.


    Die Übung "Luft betteln vom Buddy" kannte ich noch nicht, ist das sowas wie "Armer Schwarzer Kater" :)
     
  5. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Hallo habakuktib,

    ja, das mit den 8 TGs stimmt *schäm* ich dachte mir, dass dieser Einwand kommt. Leider haben wir niemanden, mit dem wir tauchen könnten, und jedes mal einen Tauchguide oder -lehrer is auch eher teuer.

    Wir hatten aber schon 2 TGs (ergo damals mit nur 6 geloggten) im Attersee in der Gruppe. Wir haben zwar (damals ohne Kompass) nicht dort hingefunden, wo wir hinwollten, aber hatten trotzdem zwei nette, unproblematische Tauchgänge (sogar mit einem guten Tiefenprofil, runter auf 16m, feststellen wir ham uns verkoffert, langsam zurück zum Ufer tauchen :D)
    Als Anfänger ist man ja da auch nicht so anspruchsvoll, da ist jeder Fisch und jeder Stein Sightseeing der Extraklasse...

    Die Sicht im Attersee ist ansich ganz ok, wir sind aber auch immer ziemlich auf Armreichweite getaucht. Ich hab damals auch ganz gutes Feedback bekommen und hab mir selbst Verbesserungen vorgenommen, die ich diesmal sicher einarbeiten werde.

    Zu den Übungen: ich dachte, dass wir uns auf die 5m-Plattform dort setzen bzw. knien und dann die Übungen machen. Das war schon im Kurs so, damit sind Tarierung etc. aus dem Spiel, man hockt einfach da und setzt die Maske ab und auf.

    Ja, so ca :D wer vor Lachen ertrinkt hat verloren...
     
  6. habakuktib

    habakuktib Super Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    873
    Punkte für Erfolge:
    28
    Da brauchst Du Dich nicht zu schämen! Jeder hat mal klein angefangen!

    Mit 2-3 erfahrenen Tauchern wäre optimal, aber wenn ihr es langsam angehen läßt und gut aufeinander aufpasst.
    Viel Übung macht einfach auch die Routine! All die vielen kleinen Dinge: Gerät zusammen schrauben, deutliche Zeichen für Alle sichtbar geben, Zeichen richtig beantworten, nach dem Abtauchen auf 5m sammeln und Zustand abfragen, Finimeter-Stand abfragen, etc...

    Es muß für mich nicht immer die "große" Übung sein! Wer die kleinen Dinge im Schlaf beherrscht wird von größeren Problemen nicht so leicht aus der Bahn geworfen. Meine reine persönliche Meinung ..
     
  7. freezyundead

    freezyundead Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    41
    Punkte für Erfolge:
    8
    Danke für die Aufmunterung! Als ich die Umfrage gesehen hab, wie viel so durchschnittlich getaucht wird, hab ich schon Augen gemacht. Wir würden eh gerne viel öfter gehen, es ist nur schwer Zeit dafür zu finden :(

    Und klar, die Kleinigkeiten machen es vor allem aus. Und Übung macht dem Meister :) Ich hab auch demnächst keine Wracktauchgänge auf 40m vor :D
     

Diese Seite empfehlen