Wie läuft ein IDC (Instructor Development Course) und ein IE (Instructor Examination) ab?

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von Christoph, 27. März 2018.

  1. Christoph

    Christoph Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2. Dezember 2010
    Beiträge:
    64
    Punkte für Erfolge:
    8
    Der IDC bei uns startete je nach Sprache unterschiedlich. Die Theorie wurde in Italienisch, Französisch und Englisch durchgeführt. Als erstes gibt es viele Präsentationen und Workshops die man durcharbeitet. Es gab Workshops in den Bereichen Marketing, Verkauf, Confined Water Dive Management, Open Water Dive Management, Vorbereitungen für Kurse und angepasstes Lehren für Personen mit Einschränkungen. Ein weiterer wichtiger Punkt war das Erklären von Fehlern beim Knowledge Review. Diese Erklärungen werden quasi als mini Präsentation gemacht und müssen gewisse Punkte beinhalten. Die mini Präsentationen werden Prescriptiv Lessons genannt. Zwei Tage waren wir im Pool um Skills und ein Rettungsszenario zu üben. Skills sind Übungen, welche einem Tauchanfänger vorgeführt werden müssen und vom Tauchschüler nachher absolviert werden. Dabei geht es einerseits darum in einem Briefing zu erklären, was der Tauchschüler machen soll und den Skill korrekt vorzuzeigen und andererseits die Fehler des Schülers zu erkennen. Die gleichen Skills müssen auch im offenen Wasser, sprich bei ins in der Dominikanischen Republik im Meer durchgeführt werden. Das haben wir ebenfalls zwei Tage geübt. Einige Beispielprüfungen haben wir ebenfalls absolviert. Nach zwei Wochen Vorbereitung ging es dann los mit dem Prüfungswochenende. Am Freitagabend hatten wir die zwei schriftlichen Prüfungen. Eine über Tauchtheorie und eine über die PADI Standards. Die Prüfung der Standards war open book, was ohne eine angemessene Vorbereitung jedoch auch nichts bringt. Da es sich um Multiple-Choice-Prüfungen handelte, wurden diese sofort korrigiert und alle wussten, ob sie diesen Teil des IE bestanden haben. Wir erhielten vor den Prüfungen ein Blatt mit unseren Aufgaben, welche wir vorzubereiten haben. Am Samstagmorgen mussten wir einen Skill im Pool präsentieren. Wer eine ungenügende Note erhielt musste seinen Backup-Skill vortragen, welcher ebenfalls auf dem Prüfungsplan vom Vorabend vermerkt war. Am Nachmittag mussten wir eine Prescriptiv Lesson präsentieren. Am Sonntag hat jeder zwei Open Water Skills und eine Rettungsübung absolviert. Bevor wir schliesslich offiziell als Tauchlehrer ausgezeichnet wurden.

    upload_2018-3-27_3-15-43.png

    Für mich persönlich war es eine interessante Ausbildung, welche wir geniessen konnten. Anstrengend war besonders der Freitagabend am Prüfungswochenende. Wir hatten die schriftlichen Prüfungen bis etwa 9 Uhr am Abend und konnten danach zuhause beginnen unsere Präsentation und die Skills für den Samstag vorzubereiten. Einen besonderen Dank möchte ich Gianluca Lamberti von Coral Point Diving aussprechen, welcher uns als Course Director optimal vorbereitet hat und an JD Hendricks, welcher uns als IDC Staff mit Rat und Tat zur Seite stand. Natürlich war auch der Austausch im Team und mit den ehemaligen Tauchlehrer-Kandidaten sehr wertvoll. Es war auch ein tolles Erlebnis mit dieser internationalen Gruppe das gemeinsame Ziel zu erreichen. Wir haben das natürlich dann auch ausgiebig mit einem Schnorcheltest gefeiert.
     

Diese Seite empfehlen